Cluster-Erstellung

Mit eEVOS können Sie einen Cluster erstellen, der die VMs zwischen 2 Servern in Echtzeit spiegelt.

Seine intelligenten Dienste werden erkennen, wenn einer der Knoten offline geht und stellt sicher, dass der funktionierende Knoten die VMs und das virtuelle Netzwerk des fehlgeschlagenen Servers übernimmt, ohne dass ein administrativer Eingriff erforderlich ist.

Abhängig von dem Grund, warum der Knoten offline geht, werden virtuelle Maschinen entweder ohne Ausfallzeit auf einen anderen Knoten übertragen (ordnungsgemäßes Herunterfahren des Knotens) oder auf dem anderen Knoten neu gestartet (Knotenabsturz).

Ohne Cluster, wenn der Virtualisierung-Server heruntergefahren ist, werden die virtuellen Maschinen und alle damit verbundenen Anwendungen und Dienste nicht verfügbar, bis der Server wieder online ist.

Das ist nicht nur für die Ausfälle und Abstürze vom Vorteil, die unweigerlich in der Computerwelt passieren, sondern auch für die geplante Wartung. Ein Server im Cluster kann offline für die Wartung genommen und online zurückgebracht werden, ohne Ihre virtuelle Maschinen zu unterbrechen

eEVOS Cluster verwendet automatisierte Assistenten, mit denen Sie es in wenigen einfachen Schritten konfigurieren können.

Cluster konfigurieren

Bevor ein Cluster erstellt wird, ist es wichtig, die Netzwerkeinstellungen zu konfigurieren und das Laufwerk / RAID zu initialisieren.
Vergewissern Sie sich, dass alle Netzwerk-Ports vor dem Erstellen des Clusters konfiguriert sind (später sollten diese IPs nicht geändert werden) – Sie benötigen mindestens 2 Netzwerk-Ports – eines für interne Kommunikation (Replikationsnetzwerk) und eines für die Kommunikation mit Netzwerkclients (Firmennetzwerk).

Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf „Neue Konfiguration erstellen“.

Wenn Sie bereits einen eEVOS-Einzelknoten-Server einsetzen, können Sie sich mit diesem Verbinden und einen neuen Cluster erstellen, indem Sie auf „mit existierendem Server verbinden“ klicken

Jetzt können Sie Netzwerkkarten auswählen, die Sie verwenden möchten und das Admin-Passwort des anderen Servers eintragen. Hier sollten man auch die „Network Test-IP“ setzen – diese IPs werden vom Cluster benutzt, um herauszufinden, ob sie die Clients erreichen kann (sie pingen diese regelmäßig und wissen so, ob das Netzwerk erreichbar ist). Idealerweise sollten es mehr als eine sein und es sollte sich um Geräte handeln, welche 24/7 laufen – zum Beispiel Ihr Router, Drucker, andere Server ….

Beide Server werden nun für Cluster-Betrieb vorbereitete und optimiert. Dies kann einige Minuten dauern …

Nach der erfolgreichen Erstellung können Sie die Übersicht sehen und dass beide Server miteinander sehen und kommunizieren können

Als nächstes sollten Sie ein Spiegel-Laufwerk erstellen auf welches die virtuellen Maschinen später betrieben werden

How can we help?